Pizza Bianca Asparago

Diese knusprige Pizza verzaubert mit dem eher ungewohnten aber mindestens genauso schmackhaften feinen Ricotta (anstelle des Tomatenmarks) und frischem Spargel. Ich bin zum ersten Mal in einer kleinen netten Pizzeria in Wien darauf gestoßen. Meine unstillbare Neugierde danach, Neues zu probieren führte wieder einmal dazu, etwas Köstliches schmecken zu dürfen. Tada, ist ja wohl auch Sinn der Sache – obwohl ich zugeben muss, dass diese Neugierde leider auch schon oft dazu führte, dass meine neidischen Blicke auf die Teller meiner Begleitung huschten. Aber ich denke, dies ist eben das Los der Neugierdsnasen. Es ist es wohl durchaus wert, wenn man daran denkt, wie viele tolle Dinge ich bereits verpasst hätte wenn ich bei diversen Speisekarten nicht immer ins kalte Wasser springen würde.

P1030809P1030788

Jetzt aber zu meiner Pizza. Ich muss zugeben, ich bin ein großer, großer Pizzafreund. Oftmals stört mich jedoch, dass der Belag mit der Tomatensauce nicht so harmoniert, wie ich mir das für meine Pizza wünschen würde. Meine Antwort darauf fällt dann immer gleich aus. Ein Kilo Käse. Auf die Pizza. Über alles andere. Was zugegeben wohl nicht optimal ist, weder ernährungsphysiologisch, noch geschmacklich. Denn obwohl ich ein großer Fan von Käse bin, so nimmt er auf der Pizza dann schon eine zu zentrale Rolle ein. Abhilfe verschafft hierbei der Ricotta. Bei nicht allzu intensiven Geschmäckern, wie zum Beispiel beim Spargel, würde kräftiger Pizzakäse den Geschmack nicht hervorheben, sondern ersticken. Deshalb befinden sich auf der Pizza nur ein wenig „harmloser“ Mozzarella und geriebener Parmesan. Für den kräftigen und vollmundigen Geschmack sorgt dann der Speck, den ich wie eine Blume aufgerollt habe. Ihr wisst ja, Frühling und so.

P1030784P1030791

Zum ersten Mal habe ich auch mein Pizzabodenrezept ein wenig umgestaltet. In letzter Zeit ist mir der Weizen mehr Feind als Freund, deshalb versuche ich es mit Alternativen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, dieser Pizzateig aus Dinkelmehl ist wunderbar geschmeidig und wird im Ofen super knusprig.

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 500g Dinkelmehl
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 1 Pkg Trockenhefe
  • 6 EL Ölivenöl
  • 1 EL Pizzagewürz
  • eine Prise Salz und Zucker

Belag:

  • 250g frischer güner Spargel
  • 250g Ricotta
  • 125g Creme fraiche
  • 5-10 Scheiben Bauchspeck
  • 1 Pkg. Mozzarella
  • 40g Parmesan

Für den Pizzateig alle Zutaten mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verrühren, mit einem feuchten Geschirrtuch bedecken und an einem warmen Ort ca. zwei Stunden rasten lassen.

Den Spargel um ca. einen cm kürzen und anschließend mit dem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Ricotta und Creme fraiche glatt rühren und den Mozzarella in kleine Stücke schneiden. Den Parmesan reiben.

Den Pizzateig in zwei große oder mehrere kleine Teile teilen und ausrollen. Zuerst die Mischung aus Ricotta und Creme fraiche darauf verteilen und danach mit den restlichen Zutaten belegen. Zum Schluss den Speck zu kleinen Blumen rollen und gleichmäßig verteilen.

Die Pizza bei vorgeheiztem Rohr ca. 25 min backen bis der Boden goldgelb ist. Guten Appetit!!!

©nakokoblog

P1030814

Merken

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s