Leinsamen Haargel

Viele Naturkosmetik Rezepte die ich mir so ansehe, wirken auf den ersten Blick supercool. Aber es werden immer irgendwelche speziellen Zutaten benötigt, die nur es nur in speziellen Geschäften zu kaufen gibt. Und da wirds dann kompliziert und ich lasse es gleich bleiben. Am Anfang hatte ich meine Zweifel ob das Ganze wirklich so einfach zu machen ist. Ich habe Locken und darum benötige ich immer einen Haarfestiger damit sie auch schön in Form bleiben. Ich habe darum schon vieles probiert und schon vieles davon auch schon wieder in den Wind geschossen. Doch ich glaube jetzt habe ich genau das Richtige gefunden.

Bei dem heutigen Rezept werden nur zwei Komponenten benötigt. Eine davon habt ihr garantiert schon zuhause. Und zwar Wasser – Peng – ich hatte Recht. Die zweite Zutat könnt ihr auch sicher erraten, es sind Leinsamen. Leinsamen haben sehr ähnliche Eigenschaften wie Chiasamen, mit dem Vorteil dass sie heimisch sind und somit regional. Sie sind in jedem gut sortierten Laden zu finden und auch in Bio-Qualität nicht sehr teuer. Zu weiteren Vorteilen zählt dass dieses Haargel garantiert Tierversuchsfrei und somit vegan ist.

IMG_6453

Die Zutaten werden im folgenden Verhältnis gemischt:

  • ein Teil Leinsamen
  • zu acht Teilen Wasser
  • bei Bedarf – für einen frischen Duft – könnt ihr ein paar Tropfen von euren liebesten ätherischen Ölen zugeben

So zurück auf Anfang. Zuerst werden die Leinsamen mit dem Wasser im Richtigen Verhältnis vermischt. In einem Topf und auf dem Herd damit, dort sollte es für ca. 5-10 min köcheln lassen. Ihr werdet sehen dass die Masse um einiges an Volumen verliert, denkt daran beim mischen der Zutaten. Euch bleibt ca. soviel Gel wie ihr am Anfang Leinsamen zum Wasser hinzugebt.

IMG_6454

Hat die Masse genug lange geköchelt so ist es nun an der Zeit die Leinsamen von der geligen Masse zu trennen. Dazu das Gemenge etwas abkühlen lassen. Ich habe dazu einen kleinen Stoffbeutel benutzt. Also mit diesen Stoffbeutel die Leinsamen abseihen, es kann ruhig ein bisschen rumgedrückt werden um möglichst viel Gel rauszubekommen. Das Gel schmeckt sehr neutral und darum könnt ihr nun ein paar Tropfen ätherisches Öl untermischen.

Ich bewahre das Gel in einem kleinen Gläschen mit Rexgummi auf. Beim nächsten mal werde ich auf jeden Fall mehr machen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s